Modernisierungsmaßnahmen im Stadion an der Gellertstraße

Das Bautagebuch auf Chempixx
Viele Infos zum Stadionprojekt und zur Aktion "RACKERN FÜR DEN CLUB" <<<hier>>>

AKTUELL!!!  Alle Helfer, die sich bisher an der Aktion "Rackern für den Club" beteiligt haben (Stand: 08.06.09)

Zur Liste >>>

"Rackern für den Club" - Nächster Arbeitseinsatz: wird rechtzeitig bekannt gegeben.

     

27.08.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 81 - Dachrinnen sind dran
Es schleicht voran am neuen Eingangsbereich, aber für den Laien sind nur ganz wenige Veränderungen sichtbar. Dachrinnen wurden angebracht und die Gebäude von innen verputzt. Ansonsten zieren riesige Pfützen sowie Erd- und Sandhaufen das Gelände. Mit Schlamm verziertem Schuhwerk und ein paar aktuellen Schnappschüssen ging es wieder nach Hause.

     

20.08.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 74 - Putz-Aktion fast beendet, und der Platz bekommt Rasenkosmetik
Am späten Nachmittag waren zwei fleißige Arbeiter in brütender Hitze noch damit beschäftigt, die beiden Gebäude an der Heinrich-Schütz-Straße fertig zu verputzen. Das verleiht dem Ganzen einen fast fertigen Eindruck! Im Stadion selbst wurd auch den ganzen Tag auf dem rasen gewerkelt. Da ein neu verlegter Rollrasen besonders in der Anwachszeit immer wieder spezieller Pflege bedarf, hat man beschlossen, das Spielfeld noch einmal mit einem so genannten Vertidrain zu bearbeiten und zu lockern sowie anschließend zu sanden. Am Freitag wird dann gut dosiert gedüngt, um dem neuen Grün zusätzlich "Nahrung" zu geben. Es ist also alles im grünen Bereich bei den Himmelblauen. Vorbereitungen für den siebenten Racker-Einsatz am Samstag, ab 9.00 Uhr, sind auch getroffen. Platzmeister Peter Tanger und sein Team haben bereits die Dachpappe von der alten Werkstatt entfernt.

     

17.08.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 71 - Das Dach ist drauf, die Fenster und Türen drin
Kurz vor dem Gewitter über Chemnitz ging es zur Stippvisite zur Heinrich-Schütz-Straße. Hier geht es sehr zügig voran. Mittlerweile ist das Dach komplett installiert, die Fenster sind eingesetzt, ein Teil der Türen ebenfalls. Auf dem Gelände wird es nun auch immer ebener, da hier dank schwerer Technik viel Erde hin und her geschoben bzw. abtransportiert wurde. Ein Blick hinüber ins Stadion lässt erneut Gänsehaut aufkommen. Hier haben wir am Samstag auf dem neuen Rasen nicht nur drei Punkte eingefahren, sondern auch einen CFC erlebt, den wir in dieser Art so lange vermisst hatten. So kann es weitergehen!

     

13.08.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 67 - Die Tore sind, die Linien abgekreidet
Zwei Tage vorm heißen Start ging es wieder neugierigen Blickes in Richtung Stadion. Dort herrschte gegen 17.00 Uhr noch mächtig Betrieb. Am Gästebereich wurden weiterhin neue Zäune und Eingangstore, die nun frontal zur Forststraße zeigen, installiert. Hier ist noch viel Arbeit am Freitag angesagt. Außerdem wurde auf dem "Polizeiparkplatz" angefangen, grauen Schotter zu verteilen - auch hier steht noch viel Arbeit bevor. Der Blick über den Rasen erwärmt das Herz. Nun sind auch die neuen Tore eingetroffen, die tagelang als verschollen galten und für einige Verwirrung sorgten. Mit den Toren, den Fangnetzen und den abgekreideten Linien kommt Fußballfieber auf. Der Rundgang geht hinüber zur Heinrich-Schütz-Straße. Dort hat man mit der Dachinstallation begonnen. Außerdem sind, umrandet von riesigen Erdhaufen, die Gräben für die Versorgungsleitungen sichtbar. Die Tour geht weiter zum großen Parkplatz an der Forststraße. Hier scheint alles im Lot zu sein, wenn auch einige Bauwagen, Erdhaufen am Rande noch signalisieren, dass hier weiter gearbeitet wird. Mittlerweile steht fest, dass dieser Parkplatz für Fans kostenpflichtig sein wird. Wieder angekommen am Gästeblock schließt sich die Stadionrunde mit dem Gefühl, dass hier am Samstag der Ball rollen kann.

     

10.08.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 64 - Montagsbesuch im Stadion an der Gellertstraße
Im Nieselregen und gesundheitlich schwächelnd ging es heute trotzdem auf die Baustelle. Zuerst ein Blick zur Heinrich-Schütz-Straße. Dort stehen sie nun, die beiden Gebäudeteile, die nun auf ein Dach, Fenster, Türen und weitere Accessoires warten. Man hat begonnen, die Erdhaufen zu beseitigen, sodass alles nun Tag für Tag geordneter aussieht. Ihre neue Heimat haben in der letzten Woche im und am Stadion alle neuen Kassen- und Toilettencontainer gefunden, die sich gut ins Gelände einfügen. Ohne Probleme kann man nun auch wieder unter dem Polizeiturm schreiten - die Heizungs- und Wasserrohre sind nun endgültig komplett vergraben. Zum x-ten Mal wird der Polizeiturm bestiegen, und der Blick auf das gesamte Stadion verbreitet Vorfreude auf das Heimspiel in nur fünf Tagen. Das Gras wächst und wächst, freut sich schon auf den nächsten Schnitt und wirkt hungrig auf das "Premiere-Spiel".

     

05.08.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 59 - Der Rasen bekommt den "Debütschnitt"
Heute - genau eine Woche nach Verlegung der neuen "CFC-Wiese" - war es nun endlich so weit. Der neue Rollrasen bekam den ersten Schnitt. Tagelang hatte man mit dem Wasser der Beregnungsanlage zu kämpfen, da man noch provisorisch abpumpen muss, bis die Rohre außerhalb des Spielfeldes endgültig verlegt sind. Doch es hat sich gelohnt, alles sprießt nun in saftigem Grün und lässt Heimspielvorfreude aufkommen. Aufgestellt sind nun auch die neuen Ticket- und ein Teil der Toilettencontainer - natürlich in feinstem Blau. Aus dem P5 ist ein schmuckes Stück Parkfläche geworden, wo man gerade dabei ist, zwölf große Laternen aufzubauen, die heute noch etwas windschief in den himmelblauen Horizont ragten. Am Eingangsbereich wurde wieder die Kelle geschwungen und die letzten Steine aufeinander gesetzt. Hier wird bald eine Party steigen - bis dahin ist noch viel zu tun.

     

03.08.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 57 - Stein auf Stein - Das Häuschen wird bald fertig sein
Nun geht´s aber fix voran. Nach kurzer Pause rückte "Chempixx" wieder zur Heinrich-Schütz-Straße und konnte einen weiteren Baufortschritt verzeichnen. Nun wird von den Bauarbeiter der Firma KPM Bau GmbH auch am linken Eingangsbereich gemauert, rechts sind nun alle Wände fertig gesetzt. Das restliche Gelände gleicht nach den Regenfällen einer Schlammwüste. Doch die Unruhe hält sich in Grenzen - schließlich weiß man ja nun, was Bagger und Planierraupen innerhalb kürzester Zeit an Wunder vollbringen können. Die Vorfreude steigt! Ein kurzer Blick ins Stadion lässt das Herz höher schlagen - der Rollrasen sieht saftig grün aus und ist bestens angewachsen.

 
     

30.07.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 53 - Nach dem Rasenrollen ein Blick zum Eingangsbereich
Nachdem die Grashälmchen nun schön wachsen dürfen und auf die erste Bekanntschaft mit dem runden Leder machen dürfen, wird weiter gewerkelt. Am neuen Eingangsbereich wird fleißig gemauert. Der rechte Teil lässt schon einiges erkennen, wenn auch alles noch etwas "ungeordnet" auf dem Gelände wirkt. Auf der linken Seite ist die Bodenplatte fertig gegossen. Auch hier werden in Kürze die ersten Porenbetonsteine aufeinander gemauert.

 

29.07.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 52 - Firma Büchner meldet Vollzug - Firma Saule gibt den kosmetischen Feinschliff
Gegen 10.00 Uhr war es soweit - die letzte Bahn vor der Tribüne war gezogen. Nun wurde noch Feinarbeiten erledigt, aufgeräumt und aufgeatmet. Die Verlegung von 680 Rollen war nur zwei Tage nach dem Start beendet, und das Spielfeld erstrahlt wieder in freundlichem Grün. Am Rand werden nun noch die Feinarbeiten durch die Firma Saule durchgeführt, die seit dem ersten Spatenstich hier unermüdlich gerackert hatten. Am Nachmittag trafen sich dann die Chefs der am Bau beteiligten Firmen und bewunderten ihr gemeinsames Werk in Chemnitz. Und so ließen es sich Rasen-Experte Thomas Büchner, Sportanlagenbauer Josef Saule, Bauleiter Christoph Paternoster, Vorarbeiter Jens Wehrmann sowie CFC-Objektwart Peter Tanger nicht nehmen auf dem "Heiligen Rasen", unter dem nun etliche Hundert Meter Wasserleitungen, 27 Kilometer Heizungsrohre, 2200 Tonnen Drainmaterial, 2000 Rasentragschicht und zwei Glückspfennige liegen, gemeinsame Fotos zu schießen. "Ich drücke dem CFC die Daumen, dass es wieder nach oben geht. Meine Familie stammt aus dem Osten, deshalb werde ich das genau verfolgen", sagte Thomas Büchner, dessen Unternehmen nun im Anschluss den Rasen in BayArena in Leverkusen verlegen darf.

 

28.07.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 51 - Rollrasenverlegungsmarathon geht wieder bis in die Nacht
Bahn für Bahn schnurrt die Verlegemaschine das Spielfeld entlang, während die "Arbeiter in Grün" den Rasen anpassen, Fehler ausbessern und immer wieder die vielen übrig gebliebenen Plastikrollen wegschaffen. Am frühen Nqachmittag war dann erst einmal Warten angesagt, die LKW´s mit der letzten Lieferung des Rollrasens waren noch auf der Autobahn unterwegs. Gegen 15.00 Uhr ging es dann weiter, und man näherte sich mehr und mehr der Tribünenseite. Und währen die "Büchner-Jungs" mit dem Rasen beschäftigt waren, wurde am neuen Eingangsbereich schon fleißig die Maurerkelle geschwungen und die ersten Ytong-Porenbetonsteine aufeinander gestapelt. Es wird also auch hier langsam spannend. Der wunderschöne Sonnenuntergang zauberte am Abend ein schönes Licht im Stadion, und die neue Beregnungsanlage feierte ganz einsam ihr Debüt. Ein Regner nach dem anderen tauchte aus dem Rasen auf und gab dem neuen Grün das dringend benötigte Wasser. Als ein wunderschöner Regenbogen auf den Platz gezaubert wurde, war klar, dass es hier in Zukunft sicher viele Glücksmomente geben wird. Es wurde dunkel, und Bauleiter Eberhard Koepper wanderte wieder zum Lichtschalter und knipste das Flutlicht an. Es war nach 23.00 Uhr, als die müden Rasenarbeiter und vier gut gelaunte Fans das Stadion verließen.   

 

27.07.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 50 - Rollrasenverlegung unter Flutlicht
Gegen 21.30 Uhr wurde im Stadion das Flutlicht angeknipst. Und im Lichterglanz ging die Rollrasen-Aktion weiter. Gegen 23.00 Uhr war dann knapp die Hälfte des Platzes geschafft. Es dürften bereits an die 300 Rollen verlegt sein. Die Gunst der nächtlichen Stunde wurde genutzt, um unter dem neuen Teppich im Wohnzimmer der Himmelblauen das Glück zu begraben. Und so schob man behutsam zwei altehrwürdige Pfennigstücke, darunter auch eine Alumünze aus der DDR unter den Rasen. Diesen Moment werden wir nie vergessen!  

 

27.07.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 50 - Es grünt so grün an der Gellertstraße - Rollrasenverlegung gestartet
51 Tage nachdem wir den alten Rasen im Stadion an der Gellertstraße ausgegraben und in den eigenen Garten verpflanzt haben, beginnt das Spielfeld wieder im Grün zu erstrahlen. Heute hat man mit dem Verlegen des Rollrasens begonnen, der extra aus Heidelberg angeliefert wird. Mehrere LKW´s tuckerten nach Chemnitz und brachten die Rollen des neuen Rasens, der postwendend verlegt wird. Diese Arbeit wird von der Firma Büchner aus Hessen durchgeführt. Das Unternehmen hat Hunderte guter Referenzobjekte, so auch viele Bundesliga- und auch WM-Stadien, wo der Spezial-Rollrasen verlegt wurde. Insgesamt werden für die neue Gellertwiese knapp 8.000 Quadratmeter verlegt. Man möchte heute straff arbeiten und sogar das Flutlicht anknipsen, wenn es zu dunkel wird. Schon morgen möchte man mit der kompletten Fläche fertig sein.  

 

24.07.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 47 - Die Planierraupe zieht die letzten Bahnen
Auf dem Spielfeld wird noch immer fleißig gewalzt - aber das Ziel ist sichtbar nah. Die Rasentragschicht scheint bereit für den neuen Rollrasen, der am Wochenende und am Montag in Heidelberg geschnitten und anschließend angeliefert werden soll. Am neuen Eingangsbereich ist man nun in vollem Gange, gräbt Schächte für Versorgungsleitungen, gießt die Fundamente und baggert in riesigen Erdhaufen herum. Erste sichtbare Erfolge sind bereits zu verzeichnen, was auch viele Passanten, die neugierig an der Heinrich-Schütz-Straße entlang laufen, zum kurzen Inspizieren anlockt.

 

22.07.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 45 - Zu Tisch bitte - Spaghetti an der Gellertstraße
Bevor heute zur regelmäßigen Bildreportage auf der Baustelle an der Gellertstraße geschritten wurde, stand Küchenarbeit auf dem Programm. "Chempixx" schwang in Kooperation mit dem Fanclub Ossi18 (*g*) den Kochlöffel und "zauberte" ein Bauarbeiter-Mittagessen. Dann wurden die Sportplatzbauer, das CFC-Platzteam und drei Elektriker zu Tisch gebeten. Als die 16 Bäuche mit Spaghetti und Tomatensoße vollgestopft waren, ging es wieder an die Arbeit. Und so siebte die Maschine weiter, der W50 klappert treu über den Platz, und die Raube schiebt sich auf dem letzten Stück des Spielfeldes Meter für Meter vorwärts. Auf den Traversen wird auch noch gepickert und alles vorbereitet für die Installation der neuen Toilettenanlagen. Beim Besuch des Ex-Domizils der Schreberfreunde an der Heinrich-Schütz-Straße war das Staunen groß. Hier war man im vorderen Bereich bereits am Gießen von Beton für Streifenfundamente, die später Teile des neuen Eingangsbereiches tragen werden, beschäftigt. 

 

20.07.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 43 - Unermüdliches Rackern an der Gellertstraße
Wie die Weltmeister rackern alle Bauarbeiter im Stadion. Die Siebmaschine glüht und türmt Berge des RTS-Materials auf. Und der mittlerweile lieb gewonnene W50 tuckert auf den Platz und zurück und wieder auf den Platz und wieder zurück. Währenddessen werden auf der Südkurven- und Block7-Seite schon die Berge der Rasentragschicht breit geschoben, was sehr zügig voran schreitet. Und es wurde auch wieder einmal gegraben - am Rand unterhalb der Zäune werden nun auch noch Drainagerohre verlegt, um Wasser von den Rängen besser auffangen zu können. Ebenfalls gebuddelt wird an der Heinrich-Schütz-Straße, wo man erst ganz am Anfang des Bauprojektes steht.

 

18.07.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 41 - Straffe Schicht am Samstag - Rasentragschicht wird aufgeschüttet
Und wieder schieben die Arbeiter im Stadion eine Sondereinheit. Nach dem nun die Drainschicht komplett aufgetragen und gewalzt worden ist, geht es nun in die vorletzte Runde. Bergeweise Material wurde in den letzten Tagen gemischt, insgesamt 2000 Tonnen werden für die zwölf Zentimeter dicke Rasentragschicht (RTS) benötigt. Dieser Schicht kommt eine besondere Bedeutung zu, denn sie ist unter anderem für die optimale Entwässerung und das Wurzelwachstums des Rollrasens zuständig. Deshalb kommt es auf die genaue Mischung an, die für jeden Sportplatz neu berechnet wird. Beim CFC war deshalb ein Top-Experte zu Gast. Dr. Paul
Baader, Geschäftsführer der Baader Konzept GmbH und Mitglied der DFB AG "Rasen" führte auf dem Platz Untersuchungen durch und berechnete nach der Laborauswertung die genaue Zusammensetzung der RTS. Diese beinhaltet eine Mischung aus Lavasand aus der Eifel, Brechsand, gewaschenem Sand und gesiebtem Oberboden. Ein LKW nach dem nächsten der Firma Kran Walther aus Chemnitz rollt aufs Stadiongelände und kippt die RTS zum Sieben auf den Vorplatz. Auf dem Spielfeld wird derzeit ein Damm mit RTS-Material aufgeschüttet. So wird bei der anschließenden Verteilung auf dem Spielfeld eine Beschädigung der Drainschicht verhindert. Während fleißig gebaggert wird, sind weitere Arbeiter der Firma Saule mit dem Einbau der Muldenrinnen beschäftigt, was gut voran schreitet und dem ganzen Projekt nun einen optisch schönen Rahmen verleiht. Auf der Dammkrone der Gegengeraden sind Bäume gefällt worden, um Platz für die zukünftigen Toilettenanlagen zu schaffen. Am Sonntag werden im Stadion an der Gellertstraße sämtliche Maschinen ruhen - diese Pause haben sich alle Arbeiter absolut verdient.

 

16.07.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 39 - Am zukünftigen Eingangsbereich geht´s los! Drainschicht auf dem Spielfeld kurz vor der Fertigstellung
Gestern rollten die ersten Bagger auf das Geländer der ehemaligen Gartenanlage Heidelberg. Nach Ausschreibungs- und Kalkulationshürden ist nun der Startschuss ertönt. Es wurden zuerst zahlreiche Schrottteile und Baumwurzeln ausgegraben und riesige Erdhaufen angehäuft. Mit einer Vibrationswalze wurde ein Bereich verdichtet, um Festigkeit für die anstehenden Arbeiten herzustellen. Auf der anderen Seite des Stadions ging es ebenfalls zur Sache. Auf dem großen Parkplatzgelände wurde heftig gekalkt, gefräst und gewalzt. Und nun zum Platz: hier ist man bestens voran geschritten. Josef Saule, Chef der gleichnamigen Sportanlagenbau-Firma und Träger des Bundesverdienstkreuzes, stapfte zufrieden übers Spielfeld und freute sich, dass fast der gesamte Platz nun mit der Drainschicht bedeckt und eine Hälfte bereits komplett gewalzt ist. Vorsichtig wurden auch die Endstücke des Rohrsystems und der Hauptverteiler im Sand "versteckt". Die Sonne und die Hitze hatten im Laufe des Tages die Rohre erheblich gedehnt, sodass man erst nach der nächtlichen Abkühlung die Drainarbeiten fortsetzen kann. "Wir liegen wieder gut im Plan, nur der Wetterbericht bereitet uns Sorgen", sagte der Platzbau-Chef, dessen Mitarbeiter in zehn Tagen den Rollrasen für die neue "Gellertwiese" verlegen werden. Auf dem ehemaligen Presseparkplatz türmen sich inzwischen die ersten Haufen der zukünftigen Rasentragschicht (RTS), die in einem aufwendigen Verfahren und nach labortechnischen Analysen gemischt wurde. Bereit steht auch eine riesige Maschine, die das Material für die RTS von größeren Brocken befreien und eine optimale Körnung herstellen wird. Ab 8.00 Uhr soll fleißig gesiebt werden.

 

14.07.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 37 - Sandkastengebuddel, Dachsanierung und erste Testlauf der Rasenheizung
Im Stadion an der Gellertstraße wird weiterhin fleißig Sand auf den Platz geschüttet und glatt gewalzt. Mehrere LKW´s tuckerten nonstop vom Stadiongelände zur Kiesgrube und voll beladen zurück. Immer wieder wurden tonnenweise Sandberge auf den Vorplatz gekippt, wo zwei LKW´s, darunter auch ein nostalgischer W50, das Drainmaterial schließlich auf den Platz beförderten. Die zwei Raupen schieben dank moderner Lasertechnik alles in geordnete Bahnen. Das Spielfeld gleicht nun einer riesigen Beachsocceranlage ud verbreitet Strandfeeling. Knapp die Hälfte der insgesamt 2200 Tonnen Sand sind nun schon auf dem Platz verteilt. Die Schicht wird durchgängig 15 Zentimeter betragen. Interessant war auch der allererste Testdurchlauf der Rasenheizung. Das komplette Rohrsystem wurde mit Wasser gefüllt und einer Druckprüfung unterzogen. So wurde getestet, ob alles dicht ist. Nachdem mit einiger Geduld schließlich der gewünscht Druck vorherrschte und 15.000 Liter Wasser in die Rohre geflossen war, stellte man begeistert fest, dass alles bestens funktioniert. Für weitere Freude sorgt die Meldung, dass noch in dieser Woche mit dem Bau des neuen Eingangsbereichs an der Heinrich-Schütz-Straße begonnen wird. Die Baucontainer der Firma KPM Bau GmbH sind bereits auf dem Fanhallenparkplatz aufgestellt worden.

 

13.07.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 36 - Ganz viel Sand im Stadion an der Gellertstraße
Ein LKW nach dem anderen rollt auf das Stadiongelände. Das Spielfeld wird mit einer 15 Zentimeter dicken Drainschicht versehen. Um den wetterbedingten Rückstand aufzuholen, wurde extra aus Augsburg eine zweite Raupe herbeigeschafft, um mit doppelter Kraft arbeiten zu können. In drei Tagen soll diese Drainschicht fertig sein, was eine erneute Herausforderung für die Arbeiter der Firma Saule GmbH bedeutet. Extra aus Augsburg ist heute auch der Chef des Unternehmens, Josef Saule, angereist, der sich ein Bild vom Baufortschritt machte. Auf dem Tribünendach geht es ebenfalls voran, es wurde fleißig gewerkelt. Außerdem wurden heute die Stromkabel in den Gräben auf dem Stadionvorplatz verlegt.

 

12.07.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 35 - Dank Wochenend-Marathon - Rasenheizung ist fertig
Es ist vollbracht! Gestern 7.00 Uhr wurde mit der Verlegung der Rohre begonnen, heute kurz nach 14.00 Uhr konnten die fleißigen Heizungsinstallateure Vollzug melden. Das komplette Spielfeld ist nun bedeckt mit 27.000 Meter Rohren und alles wirkt gleichmäßig wie gemalt. Während gleich zwei Trupps von beiden Seiten die Bahnen zogen, klemmte ein Installateur die Endstücke an die Verteilerrohre und schloss somit die Heizkreise. Insgesamt werden hier später 15.000 Liter Wasser und Glykol durchfließen. Aufgrund des äußerst niedrigen Schmelzpunktes (bis zu - 40 Grad Celsius) besteht keine Gefahr des Einfrierens der Flüssigkeit in den Rohren. Danke an die Firma Gehlert Heizungs- und Sanitärtechnik GmbH und deren Mitarbeiter, die alles in Rekordzeit gemeistert haben! Wer sich ein Bild vor Ort machen möchte, muss schnell herbei eilen. Denn schon am Montag wird mit der Aufschüttung der Fläche begonnen.

 

11.07.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 34 - Nun geht´s los - Rohrsystem für Rasenheizung wird verlegt
Im Stadion an der Gellertstraße wird es "warm". Heute pünktlich um 7.00 Uhr legten die fünf Arbeiter der Firma  los und begannen mit der Verlegung des engmaschigen Rohrsystems für die Rasenheizung. Dies ist eine Sissiphusarbeit, die viel Geduld und Genauigkeit erfordert. So genannte Rautherm-PE-Xa-Rohre werden nun in Bahnen auf dem Platz verlegt und anschließend an den Verteiler geklemmt. Zur genauen Einhaltung des Abstandes wurden vorher Rohrklemmschienen auf dem Platz verlegt und fixiert. Bereits nach fünf Stunden war gut ein Viertel des Spielfeldes geschafft.  Es entstehen 180 Heizkreise, also 360 Bahnen a 75 Meter. Zusammengerechnet ergibt sich eine Gesamtlänge von 27 Kilometer Rohren, die später bei Bedarf mit Warmwasser gefüllt werden. Dadurch wird die Bespielbarkeit des Platzes im Winter erheblich gesteigert.

 

09.07.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 32 - Drainage ist fertig - Es wird wieder planiert
Kurz vor 17 Uhr war es heute soweit - das letzte Drainagerohr wurde verlegt und mit Kies abgedeckt. Es blieb kaum Zeit zum Freuen, dennoch schon fegten wieder die Planierfahrzeuge - ausgerüstet mit Lasertechnik - in flottem Tempo über das Spielfeld. Bis in den frühen Abend hinein wurde gewalzt und alles wieder glatt gemacht. Nun werden noch die überschüssigen Erd- und Kiesreste abtransportiert, und dann kann es an die Rasenheizungsverlegung gehen. Nach den umfangreichen Baggerarbeiten im hinteren Bereich des Stadions wurden im Laufe des Tages die Versorgungsleitungen teilweise wieder mit Erde abgedeckt. Auch die Arbeiter, die gestern an der Rückseite der Tribüne ein Gerüst installierten, haben ihre Arbeit beendet. Die Dämmplatten für das Dach sind bereits angeliefert worden und warten auf ihre Verlegung.

 

08.07.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 31 - Drainageeinbau schreitet voran, und man steigt dem CFC auf´s Dach
Zwei Drittel der Drainagearbeiten sind fertig gestellt. Mit einer modernen Drainage-Fräse werden nun ratzfatz die Gräben gezogen, die Rohre eingesetzt, bevor alles mit Kies aufgefüllt wird. Installiert ist bereits die Ringleitung für die Beregnungsanlage rund um das Spielfeld. Auch die Versenkregner sind schon eingebaut und ragen wie Antennen aus dem Boden. Die Heizungsbauer schleppten inzwischen fleißig die vielen Rollen mit den Schläuchen für das Rasenheizungssystem an den Spielfeldrand und warten nun auf den Startschuss zur Verlegung. Inzwischen ist der komplette Bereich hinter dem Stadion aufgebuddelt, wo weiterhin neue Versorgungsleitungen verlegt werden. Im oberen Bereich der Gegengeraden und auf den Stufen im Gästeblock ist mächtig viel Beton aufgebrochen, weggefräst und abtransportiert worden. Außerdem wurden heute mehrere Zaunfelder entfernt, da dort in Kürze Toiletten- und ein Versorgungstrakt aufgebaut werden. Ebenfalls gewerkelt wird nun hinter der Haupttribüne. Heute war man mit dem Einrüsten beschäftigt, bevor man dem CFC schließlich auf´s marode Dach steigen wird. Ein deutlicher Fortschritt ist auf dem Parkplatz P5 zu sehen, wo man dank mehrerer LKW-Ladungen bereits am Auffüllen des geebneten Untergrundes ist. Hier werden schon in Kürze zu den Heimspielen gut 400 PKW´s parken können. "Wir liegen bestens im Plan", sagte einer der fleißigen Arbeiter im Stadion und beruhigt somit die Fans, die beim Blick auf die Großbaustelle noch etwas skeptisch sind, dass hier am 15.August tatsächlich Fußball gespielt werden kann. Romantische Stille herrscht im Biotop "Heidelberg" hinter der Südkurve, wo sich die Bauarbeiten aufgrund einer erneuten Ausschreibung weiterhin erheblich verzögern. 

  

 

03.07.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 26 - Drainagerohre werden eingebettet
Meter für Meter schnurrte der Bagger heute wieder umher um die Gräben weiter auszuheben. Währenddessen verlegte man die ersten Drainrohre, welche an der Oberseite perforiert sind, um Wasser aufzunehmen und abzuleiten. Vollständig abgedeckt wurde alles mit so genanntem Verfüllmaterial. Dies ist grobkörniger Kies, der das eingesickerte Wasser filtern und somit ein Versanden der kleinen Löcher in den Röhren verhindern soll. Viel Lärm wurde weiterhin auf den Traversen gemacht, wo nach wie vor heftig mit dem Hydraulikhammer gewerkelt und Beton aufgebrochen wird. Wer glaubt, hier fällt Freitagmittag der Hammer, irrt sich. Noch nach 16 Uhr dachte keiner an den Feierabend. 

 

02.07.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 25 - Grabenaushub schreitet voran
Mit Maßband, Markierungsspray und Richtschnur sind die Sportanlagenbauer eifrig am Ausheben von elf Gräben auf der kompletten Spielfläche. Hier sollen morgen dann die ersten Drainrohre eingesetzt und mit Kies aufgefüllt werden. An der zentralen Steuerungsstelle für Beregnung und Heizung sieht man nun ebenfalls tiefe Gräben, in denen bereits Rohre verlegt wurden. Am Nachmittag, als es an viele Stellen in der Stadt heftigste Unwetterschäden gab, huschte zwar ein kurzes Gewitter über das Stadion, große Wassermassen fielen zum Glück nicht vom Himmel.

 

01.07.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 24 - Bald wird´s ernst - Gräben für Drainage und Beregnungsrohre werden ausgehoben
Etappenziel Geschafft! Der Platz ist fertig planiert und wirkt nun riesig. Bei bestem Wetter und hochsommerlichen Temperaturen schnurren die Stadionarbeiten, wo man derzeit die Gräben für die Drainage und die Beregnungsrohre aushebt. Ebenfalls fleißig gebaggert wird auch auf dem Platz beim Gästeeingang, wo später sämtliche Rohrleitungen für Heizung und Beregnung starten. Und um dem Lärmpegel noch etwas Nachdruck zu verleihen, wurde auf den Traversen zwischen Gästeblock und der Gegengeraden lautstark mit einem Hydraulikhammer per Minibagger "gepickert". Während es im Stadion wirklich rasant voran geht, verwandelt sich der große Bereich der ehemaligen Gartenanlage hinter der Südkurve in einen Wildpark. Doch auch hier soll in Kürze losgebaggert und gebaut werden.

 

29.06.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 22 - Garagenlieferung, Spielfeldplanierung und Parkplatzarbeiten
Schwer beladene LKW´s und ein großer Kran rollten heute aufs Stadiongelände. Es wurden vier Fertigteilgaragen angeliefert und anschließend an ihren vorgesehenen Plätzen installiert. Drei neue Werkstatteinheiten wurden rechts neben dem alten VIP-Raum aufgestellt und werden zur Freude des Platzteams in Kürze den brüchigen Werkstattbereich ersetzen. Die vierte "Garage" wurde neben den Flutlichtsteuerungs-Raum platziert. Bereits am Freitag hat man begonnen, das 108 Meter lange Heizungsverteilerrohr in so genanntem Grabenbeton einzubetten. Dieser trocknet nun langsam vor sich hin. Außerdem geht es nach tagelangen Regenkapriolen nun an die Endplanierung der Spielfläche. Interessant: auf einem laufenden Meter beträgt die Toleranzgrenze des Planums weniger als 0,8 Höhenzentimeter. Die ist nur mit hochwertiger Lasertechnik zu erreichen. Noch nicht ganz so millimetergenau geht auf dem großen Parkplatz im Stadionumfeld zu, wo man noch immer Wurzeln aushebt, Erdberge anhäuft und Schritt für Schritt die Grundfläche ebnet.

 

26.06.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 19 - Matsch, Beton und endlich Sonne
Gegen 11.00 Uhr glaubten die Bauarbeiter ihren Augen nicht - die Sonne drückte sich durch die Wolken. Zuvor hatte man begonnen, nach tagelangem Regen das Wasser aus dem Graben, in dem die fertig installierten Verteilerrohre für Heizung und Beregnung liegen, vom Wasser frei zu pumpen. Schließlich soll hier am Montag Beton gegossen werden, um Stabilität zu gewährleisten. Beton floss dennoch schon reichlich - es wurden die Bodenmauern für die "Heizungs- und Beregnungssteuerzentrale" gegossen. Außerdem ist nun ebenfalls durch Betonmauern sichtbar, wo später der Objektwart seine Werkstatt haben wird. Am Montag sollen die Fertigteile angeliefert werden. Der alte Garagentrakt gegenüber dem alten Kabinengebäude wird demnächst abgerissen. Die Hoffnung bei allen ist nun groß, dass es nicht zu weiteren Regen bedingten Verzögerungen und Schwierigkeiten kommt. 

 

24.06.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 17 - Es wird gebaggert überall
Das miese Wetter lässt sich auch vom kalendarischen Sommer nicht abschrecken. Es hat seit Sonntag ordentlich geschüttet, sodass sich das Spielfeld in eine Moorlandschaft verwandelt hatte und kein planmäßiges Voranschreiten möglich war. Man musste reagieren und deckte gestern den kompletten Platz mit Kalk ein, um die Flüssigkeit zu binden. Anschließend wurde alles wieder umgepflügt. Heute nun ging es im Nieselregen im zweiten Anlauf ans erneute Planieren, was morgen abgeschlossen werden soll. Inzwischen sind auch etliche Rollen der flexiblen Kunststoffrohre für die Rasenheizung angeliefert worden, welche noch diese Woche auf dem Platz verlegt werden. Voran geht es auch im Bereich der späteren Steuerungszentrale von Heizung und Beregnungsanlage. Dort wird zurzeit heftig gegraben und Schalung für die spätere Betonierung installiert. Gebaggert wird auch auf dem Parkplatz P3, wo am Samstag die Mauer abgetragen wurde. Nun wird alles begradigt um später eine Grundmauer für den späteren Zaun errichten zu können.

 

20.06.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 13 - "Rackern für den Club" - Die Mauer muss weg
Heute waren wieder unsere Fans gefragt, die bei den Modernisierungsmaßnahmen nicht wegzudenken sind. Mit vollem Einsatz fiel die 50 Meter lange Mauer zwischen dem VIP-Parkplatz und dem Haupteingang der Baggerschaufel und den starken Händen der Helfer zum Opfer. Der marode Trenn"wall" wird nun durch einen Zaun ersetzt. Ebenfalls weichen musste die Garage am Eingang Forststraße, die schließlich in einer riesigen Staubwolke versank und dem Erdboden gleich gemacht wurde. Während die Fans mächtig rackerten, tuckerten über das Spielfeld weiter die Bagger, deren Fahrer eine Samstagsschicht einlegten und erst am frühen Nachmittag ins wohl verdiente Wochenende gingen. Ebenfalls Aktivismus pur herrschte bei den Dachdeckern, die auf dem alten Kabinentrakt werkelten.

 

19.06.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 12 - Langer Freitag im Stadion an der Gellertstraße
Freitag kurz nach 15 Uhr: Lärm dröhnt aus dem Stadion, denn die Firmen sind noch fleißig am Planieren und Baggern. Die letzten Schritte der Begradigung des Spielfeldes laufen auf Hochtouren. Schon bald soll die Drainage aufgebracht werden, bevor das komplexe Rohrsystem der Rasenheizung installiert wird. Auch der große neue Parklplatz P5 nimmt Gestalt an, die komplette Fläche ist nun frei geräumt.
Morgen sind nun wieder die Fans gefragt, die unter dem Motto "Rackern für den Club" fleißig mit anpacken und eine Garage und die lange Mauer im Haupteingangsbereich abreißen wollen. 

 

18.06.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 11 - Es wird wieder viel Erde gebaggert und weiter an der Rasenheizung gebaut
Das Wetter hat sich beruhigt und sorgt für optimale Bedingungen, um die mega Erdhaufen zu beräumen und den Mutterboden weiter abzutragen. Eine Planierwalze sorgte danach für die grobe Begradigung der Spielfläche. Währenddessen wurde weiter an den Hauptrohren für die Rasenheizung gebaut. Es sieht langsam wieder geordnet aus im Stadion.

 

17.06.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 10 - Erste Teile der Rasenheizung werden installiert
Starke Regenfälle behinderten in den letzten beiden Tagen die Arbeiten auf dem Spielfeld, da sich der Boden in eine lehmige Schlammwüste verwandelt hatte. Gestern wurde ein 80 Zentimeter tiefer Schacht entlang der kompletten Gegengerade gezogen, wo anschließend bereits die ersten Stücke des Hauptwasser für die Rasenheizung verlegt wurden. Heute setzte man die Verlegungs- und Schweißarbeiten bei schönstem Sommerwetter fort. Die Länge des Hauptrohres und des parallel verlegten Verteilerrohres wird nach Fertigstellung insgesamt 108 Meter betragen. Von diesem dicken Verteilerrohr ausgehend wird nach Beendigung der Erdarbeiten auf dem Spielfeld ein engmaschiges System aus flexiblen Rohren verlegt, durch welches bei kalten Witterungsbedingungen warmes Wasser geleitet und der Platz so frostfrei gehalten wird. Die Arbeiten auf dem zukünftigen Großparkplatz P5 sind auch in vollem Gange. Momentan ist man dort mit dem Abtragen der Grasnarbe beschäftigt. Außerdem wird zurzeit auf dem Dach des alten Kabinentraktes fleißig gewerkelt.

 

12.06.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 5 - Erdabtragung im Stadion / Erneuerung von Versorgungsleitungen
Es ist Freitag, und Tag fünf ist vorbei. Am Nachmittag wurde es still, die Baggerfahrer, Rohrleitungsbauer und Gerüstaufsteller verließen geschafft das Stadion. Auf dem ehemaligen Spielfeld ist auch ohne Fußball eine Menge passiert, ebenso im Stadionumfeld. Mittlerweile sieht man nun schon großflächig den hellen Lehmboden. Im Bereich des Block 5 tappt man bereits in 30 Zentimeter Tiefe. Staunenderweise wurde festgestellt, dass der Platz auf der Südkurvenseite ganze 60 Zentimeter höher war als auf der Gästeblockseite. Dies wird nun Schritt für Schritt begradigt. Neben den Erdarbeiten wurden im Stadionumfeld tiefe Gräben ausgebaggert und verschiedene Versorgungsleitungen erneuert. Außerdem wurde begonnen, den alten Kabinentrakt mit Gerüst zu versehen. Heftige Gewitterschauer erschwerten die Arbeiten heute erheblich und verwandelten die Baustelle in eine Schlammwüste.

 

10.06.09 - Stadion-Sanierungsprojekt : Tag 3 - Erdabtragung im Stadion / Rundgang durch den alten Kabinentrakt
Es wird gebaggert und gebaggert. Und in Kürze ist Etappe 1 erreicht, denn die komplette obere Mutterboden-Schicht ist so gut wie abgetragen und wegtransportiert worden. Nun geht es in die Tiefe, und schwerer, schwarzer Erdboden muss ausgehoben werden. Der Ausflug ins Stadion wurde genutzt, um die letzten Fotos vom uralten Kabinentrakt zu machen, der in zehn Tagen entkernt und anschließend modernisiert wird. Hier streiften unsere FCK-Helden ihre Trikots über und feierten u.a. mit den Trainern Scherbaum, Lienemann, Meyer und auch Franke ihre Erfolge. Hier gab es so manche Standpauke für die Herren namens Bähringer, Steinmann, Feister und all die anderen Kicker unseres Clubs. In den Duschräumen befreiten sie sich nach dem Spiel vom Schlamm, manchmal sogar nur mit altem Wasser. Die letzte große Party fand am 06.06.1999 hier statt, als unsere Himmelblauen den Zweitligaaufstieg feierten und in der Kabine die Sektkorken knallen ließen. Anschließend wurde der neue Kabinentrakt errichtet, die alten Räumlichkeiten sind aber erhalten geblieben. Das ist Nostalgie pur!

 

09.06.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 2 - Erdabtragung im Stadion
Etliche Container Muttererde wurden nun schon abtransportiert. Was nun zum Vorschein kommt, ist alter Schlamm aus dem Schlossteich, der vor mehr als 50 Jahren hier hingeschüttet wurde. Interessant sind die Kreidelinien, die selbst jetzt noch sichtbar sind. Da wo nur zwei Tage zuvor noch Fußball gespielt wurde, könnte jetzt ein Motocross-Rennen durchgeführt werden. Mittlerweile hängt auch ein großer Zeitplan mit dem Ablauf aller Arbeiten an der Kabinentür. Es geht also voran.

 

08.06.09 - Stadion-Sanierungsprojekt: Tag 1 - Abfräsen des Rasens auf dem Spielfeld
Jetzt geht es los mit den umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen im Stadion an der Gellertstraße. Heute wurde dem Rasen im Stadion zu Leibe gerückt, weil hier schon bald eine Rasenheizung, Beregnungsanlage und Rollrasen für moderne Verhältnisse sorgen wird. Ab 8.00 Uhr morgens wurde das Gras abgefräst, später wurde bereits die erste Erdschicht abgetragen. Die letzten Rasenkäufer erhielten ihre Stückchen des heiligen Grüns. Nur 24 Stunden nach dem letzten Spiel ist der 50 Jahre alte Rasen endgültig Geschichte.

 

04.04.09 - "RACKERN FÜR DEN CLUB" - Teil 4 - Beräumung der Gartenanlage "Heidelberg"

40 Helfer schwitzen heute bei knapp 20 Grad. Auf dem Programm stand erneut das Füllen von Containern mit Müll. Außerdem wurden Rasenkantensteine und Platten ausgegraben und mit dem Bagger die hartnäckigen Fundamente zerstört. Für Begeisterung sorgten die beiden Grillmeister Kevin Hampf und Benjamin Förster aus dem Kreise der Himmelblauen. Sie bruzelten für die Fans Bratwurst. Außerdem gab´s lecker Kuchen für die Helfer. Nun muss auf dem Gelände schwere Technik ran und der Bauschutt abtransportiert werden. Erst danach wird entschieden, ob ein weiterer Einsatz notwendig ist. Super Sache, was hier bisher geschafft wurde! Der CFC sagt Danke an 40 Helfer und die Firma Uwe Grätsch & Söhne GmbH, die wieder Personal und Technik stellten!

 

28.03.09 - "RACKERN FÜR DEN CLUB" - Teil 3 - Beräumung der Gartenanlage "Heidelberg"

Der Wahnsinn nimmt kein Ende. Mit Hacke, Spaten und Vorschlaghammer ausgerüstet pilgerten wieder knapp 50 Fans zum Stadion und rückten den Schuttbergen, Fundamenten und den letzten beiden Hütten zu Leibe. Wie die "Kaputten" gingen die Fans wieder zu Werke - es wurde gehämmert, gesägt und geschleppt, bis die Hände und Füße qualmten. Zum Einsatz kam wieder schwere Technik, die mit mehreren Hundert PS besonders die Betonberge abtrug und schwere Platten ausgrub. Auch der Spaß kommt bei solchen Einsätzen nie zu kurz. Passanten, die sich ein kurzes Bild von den Vorgängen machen, haben nicht selten den Mund offen. Danke an 49 Helfer und die Firmen, die Personal und Technik stellten!

 

Häusle bauen beim CFC - Zauberei beim Arbeitseinsatz

Es wurde nicht nur abgerissen, sondern auch fleißig aufgebaut. Ein bisschen Spaß muss sein ...

 

21.03.09 - "RACKERN FÜR DEN CLUB" - Teil 2 - Beräumung der Gartenanlage "Heidelberg"
Eine lange Schlange stand heute bereits vor 9.00 Uhr an der Anmeldung zum zweiten Teil des Arbeiteinsatzes. Alle wollte für den Club rackern. Es ging weiter mit der Entrümpelung, Trennung von Holz, Sperrmüll, Bauschutt und Metall. Wie in einem Ameisenschwarm ging es zu - es wurde geschleppt, gesägt, gebuddelt, gehämmert und viel gelacht. Für eine super Unterstützung sorgte der Einsatz eines modernen Buschhackers (der Name des Fahrers wird nachgereicht), der Sträucher und Bäume schredderte und ein Bagger der Firma Uwe Grätsch & Söhne GmbH, der mit großer Wucht die Gartenlauben zerstörte (Uwe Grätsch). Mit Ausnahme zweier Asbest-Lauben, die gesondert abgerissen werden müssen, wurden die gesamte Anlage platt gemacht. Übrig sind Berge von Schutt, die beim nächsten Einsatz abgetragen werden. Sage und schreibe 82 Helfer haben heute mitgeholfen! Danke an alle fleißigen Helfer!!!

 

 

20.03.09 - "RACKERN FÜR DEN CLUB" - Teil 1 - Beräumung der Gartenanlage "Heidelberg"
Heute wurde unter dem Motto "Rackern für den Club" erstmalig kräftig angepackt. 51 Helfer begannen unter der Regie von Platzmeister Peter Tanger und den beiden Bau-Experten Frieder Hüttner und Albrecht Müller (zwei ehemalige FCK-Spieler der 67´er Meistermannschaft) mit der Müllberäumung der ehemaligen Gartenanlage "Heidelberg" an der Heinrich-Schütz-Straße. Dabei wurden Unmengen von Unrat, Möbeln und Schrott in Containern gesammelt. Auch die ersten Holzlauben wurden abgerissen, was nicht nur für Schweißperlen, sondern auch für viel Spaß sorgte. Vier riesengroße Container wurden gefüllt und von der Firma Becker Umweltdienste GmbH abtransportiert. Danke an alle FANS, die mitgeholfen haben!!!
Videobeitrag im Sachsen Fernsehen >>>

 

 

10.03.09 - Begehung der Gartenanlage "Heidelberg" vor dem Großeinsatz am 10.03.09
Verlassen und zugemüllt zeigte sich die ehemalige Gartenanlage "Heidelberg" direkt hinter der Südkurve. Ein riesengroßer Berg an Arbeit wartet auf die fleißigen Helfer. Über 20 Gartenparzellen sind zu beräumen und ebenerdig zu machen um Baufreiheit zur späteren Errichtung des neuen Eingangsbereiches. zu schaffen.